Deutsch / English
Reset
v
v
v

Olga


2014 DOK Leipzig, Dok Internationales Programm
Tschechische Republik | 2014 | 87 Minuten | tschechisch | englische Untertitel | Internationale Premiere
Back to film list
Zurück
Olga | Olga

KATALOGTEXT
Es ist eine Gemeinschaft unangepasster Außenseiter, in deren Leben Kunst, Party, Performance und Politik untrennbar miteinander verschmelzen. Eine von ihnen ist Olga.
Miroslav Janek widmet sich nach seinem Meisterwerk „Občan Havel“ nun der 1996 verstorbenen langjährigen Gefährtin des tschechischen Dramatikers, Dissidenten und Präsidenten Václav Havel. Er zeigt sie als „Mädchen aus Žižkov“, dem Prager Arbeiterbezirk, als bodenständige und lebenskluge Frau, deren Beitrag zum Werk ihres Mannes nicht hoch genug zu schätzen ist. Die Mit-Unterzeichnerin der Charta 77 nahm während Havels Haftzeit seinen Platz ein, hielt den Kreis aus dem Café „Slavia“ zusammen, war als Autorin und Samisdat-Herausgeberin tätig und sagte auch als First Lady – sehr zum Leidwesen der Protokoll-Verantwortlichen – immer, was sie dachte.
Dennoch zeichnet Janek keine Hagiografie, sondern vor allem ein stimmungsvolles Zeitbild: in einer dicht gewebten Montage aus Schwarz-Weiß-Bildern des alten Prag, Super-8-Filmen, Fotos, privaten Aufzeichnungen, Geheimdienst-Berichten und lebendig inszenierten Erinnerungen von Weggefährten. Vielmehr als das Porträt einer einzelnen Person ist es das einer künstlerischen und politischen Avantgarde, die sich selbst – im Gegensatz zu ihrem ostdeutschen Pendant – nie allzu ernst nahm. Und zugleich eine Erzählung vom Widerstand und seiner Leichtigkeit, wie sie nur Tschechen gelingt.
Grit Lemke
Credits
Originaltitel: Olga
Land: Tschechische Republik
Jahr: 2014
Sprache: tschechisch
Untertitel: englische
Laufzeit: 87 Minuten
Format: DCP
Farbe: Colour and B&W
Regie: Miroslav Janek
Produktion: Jarmila Poláková
Kamera: Miroslav Janek
Schnitt: Tonička Janková
Ton: Vladimír Chrastil
Buch: Miroslav Janek
Website:
KONTAKT
Katerina Riley
Art Movement
email: katerina.riley@artmovement.cz
www.olgafilm.cz

SHARE THIS FILM

Annotationsverweis
Die Texte zu den Filmen in den Wettbewerbsprogrammen Dokumentarfilm und im Internationalen Programm wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Alle anderen nicht namentlich gekennzeichneten Beiträge sind Produktionsmitteilungen.